Kampf der Prüderie!

So mancher mag sich schon einmal gefragt haben, warum es kein männliches Pendant zu „Hooters“ gibt, also einem Gastronomie, in dem man halbnackte Männer bewundern kann.  Die Antwort ist relativ offensichtlich: Weil der Markt dafür nicht groß genug ist. Das ist auch der Grund, warum sich das Restaurantkonzept „Tallywackersvorwiegend an schwule Männer richtet.

In Zeiten neu aufgelegter religiöser und grassierender feministischer Sexualfeindlichkeit, begrüße ich diesen Schritt hin zu einer sexuellen Objektivierung des Mannes ausdrücklich.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kampf der Prüderie!

  1. Ist auch anderen bei dem Konzept „Gastronomie & Gucken“ die Gastronomie wichtiger als das Gucken? Die Burger bei „Hooters“ damals in Berlin-Tiergarten fand ich schlimm, nicht besser als die vom Burger King gegenüber – einmal und nie wieder. Mögen es die „Tallywackers“ besser machen.

    Gefällt mir

  2. Scheiße, es war einer meiner Lebenspläne, das wollte ich erfinden. Jetzt gibt es das schon?

    Der Markt wäre definitiv groß genug, jedenfalls in großen Städten, damit solche Läden funktionieren könnten. Es gibt sicher genug schwule Männer (und einige Frauen), die sich das gerne antun würden.
    Man müsste nur passende Männer dafür finden. Einfach nur y-Chromosom und wenig an reicht ja bei solchen Konzepten nicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s