#Ehefüralle

Es wird Zeit, Deutschland! Öffne die Ehe für alle! Danach könne wir immer noch entscheiden, ob wir die Ehe insgesamt abschaffen, privatisieren, oder durch etwas vollkommen anderes ersetzen. 

Aber bei der derzeitgen Rechtslage hinsichtlich der Ehe ist es einfach ein Unding, dass eine wie die

Sarah Palin

ihn

heiraten darf, und ich nicht. Und das nur, weil sie ein X-Chromosom mehr hat.

Das ist einfach sexistisch und unfair und widerspricht jedwedem gesunden Menschenverstand!

Advertisements

10 Gedanken zu “#Ehefüralle

  1. Der gesunde Menschenverstand begreift die Ehe als eine besondere Verbindung zwischen Mann und Frau um dem Nachwuchs Sicherheit zu geben.
    Klar können zwei Männer verzückt, verliebt, im Anzug über die Wiese springen, sich mit Blumen bewerfen lassen, ewige Liebe schwören (unter Schwulen mit ihren Heerscharen von Liebhabern der größte Witz), sich küssen und am wichtigsten HEIRATEN – am Ende des Tages sinds nur zwei Kerle die sich Fruchtlos gegenseitig in Arsch ficken.
    Da verschmelzen keine gemeinsamen Gene zu einem neuen, kleinen Menschen, kein lebendiges Band bindet sie in guten wie schlechten Tagen… Und der nächste Kerl wartet schon an der Ecke…
    Mann kann nicht ALLES haben.

    Gefällt mir

    • Du machst leider einen schon bekannten Fehler: Du vermutest, dass die Liebe zwischen zwei gleichgeschlichten Menschen im Gegensatz zu der Verschiedengeschlechtlicher keine „richtige“ Liebe sei.
      Da du aber selber nicht schwul bist, kannst du das garnicht beurteilen.

      Und die Sache mit der Promiskuität: da schwule Männer ein insgesamt offeneres Verhältnis zu ihrer Sexualität pflegen, unterwerfen sie sich den moraldiktierten Zwängen, denen heterosexuelle öfter Männer unterliegen, garnicht erst. Da kann man natürlich neidisch werden; ist aber nicht nötig. Denn diese Art zu Leben kann jeder für sich unabhängig der sexuellen Orientierung realisieren. Man muss eben damit klarkommen im Umfeld anzuecken.

      Nebenbei gibt es auch monogame schwule Paare. Oder Polygame, die am Ende des Tages wissen, zu wem sie gehören. Sex und Liebe trennen kann nicht jeder; muss auch nicht.

      Warum sollte man einem glücklichen Paar, das auch was für immer eine partnerschaftliche Beziehung führen mag, die Möglichkeit verwehren, an einem schönen Tag unter der Bezeugung einer ausgewählten Menschenmenge ihre Verbundenheit zu beschwören? Und das alles ohne diese unterschwellige Diskriminierung alias „eingetragene Partnerschaft“.

      Gefällt mir

  2. „…widerspricht jedwedem gesunden Menschenverstand!“

    Wo du recht hast, hast du recht. (Obwohl es für mir vor allem eine Frage der Vernunft ist, nicht nur des Verstandes. Ausserdem geht es hier wirklich um eine Frage der Gleichberechtigung.)

    Gefällt mir

  3. @jeewee

    Es geht doch nicht nur um Liebe -die Ehe soll die stabile Keimzelle einer neuen Familie bilden,deshalb der Sonderstatus!
    Ihr merkt, bei Eurer Forderung nach Beliebigkeit, nicht das Ihr Euch nur zum (unwissenden) Handlanger der Zerstörer aller Werte, Orientierungen, Ordnung macht.
    Was kommt als nächstes? Wer will mir noch verbieten meinen Bruder, Vater, Hund zu heiraten -ich liebe Ihn!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s