Narzisstische Heulsusen

Ich hatte bereits vor einiger Zeit spekuliert, dass im Zuge der fortschreitenden feministischen Sexpanik es irgendwann als Vergewaltigung gelten wird, wenn Frau der Sex nicht gefallen hat. In den USA steht die feministische Theorie mittlerweile kurz vor dieser bahnbrechenden Erkenntnis. Das Stichwort dafür heißt „Grey Rape„:

He slid inside me and I didn’t say a word. At the time, I didn’t know why. Maybe I didn’t want to feel like I’d led him on. Maybe I didn’t want to disappoint him. Maybe I just didn’t want to deal with the “let’s do it, but no, we shouldn’t” verbal tug-of-war that so often happens before sleeping with someone. It was easier to just do it. Besides, we were already in bed, and this is what people in bed do. I felt an obligation, a duty to go through with it. I felt guilty for not wanting to. I wasn’t a virgin. I’d done this before. It shouldn’t have been a big deal–it’s just sex–so I didn’t want to make it one.

Die Aussage ist eigentlich sehr simpel, Mädel: Du hattest mit ihm Sex. Freiwillig. Du hast nichts dagegen gesagt. Du hattest alle Chancen, „Nein“ zu sagen, davor und währenddessen. Du warst aber zu faul, zu bequem, zu erregt, zu unentschlossen. Du wolltest ihm vielleicht einen Gefallen tun, und Sex ist so schlimm nun auch nicht. Das ist uns allen schon passiert. Nicht nur beim Sex. Wir tun öfter mal Dinge, um anderen einen Gefallen zu tun, oder um weiteren Debatten aus dem Weg zu gehen, oder weil wir glauben, das gehört sich jetzt halt so. Kein Drama. So ist das Leben.

It happens to us with consistent hookups, first dates, boyfriends, and one-night stands alike. We have sex with guys, because sometimes it’s just easier to do it than to have the argument about not doing it.

Und wenn man es tut, weil es einfacher ist, als „Nein“ zu sagen, dann hat man zugestimmt. Ende! Aus! Fertig! Da gibt es nicht mehr zu sagen! Wenn ich einem Freund beim Umzug helfe – mit dem Schleppen von schweren Kisten und der Waschmaschine und allem Unbill der dazugehört – obwohl ich eigentlich nicht will (und natürlich würde ich lieber etwas anderes machen wollen), kann ich mich hinterher auch nicht hinstellen, und so tun, als wäre ich zu dieser Arbeit gezwungen worden. Und wenn ich mich hinterher an meinen Schreibtisch setze und Aufsätze darüber verfasse, dass unsere Freunde uns mit ihren Umzugsplänen und der Bitte um Hilfe in Situationen bringen, die an Sklaverei erinnert, dann mache ich mich lächerlich.

But no one talks about it. Talking about it makes it a big deal. It makes us feel like we’re whining.

Das tut Ihr ja auch. Beständig rumjammern, weil Ihr nicht mit Euren eigenen Entscheidungen klar kommt.

We don’t feel entirely violated. It doesn’t affect us forever. We just feel like we got the short end of the stick, and that sometimes, we have to do something we don’t want to do, out of politeness or social obligation.

Aber Ihr habt Euch entschieden, mit ihm zu schlafen! Niemand hat Euch gezwungen! Es war Eure Entscheidung! Kapiert Ihr das nicht? Ihr hättet „Nein“ sagen können. Ein einsilbiges Wort. Nicht schwer zu sagen. Ihr Frauen quatscht doch sonst so viel. Und auf einmal ist das so schwer?

So why bring it up? Why risk wrongfully tagging a guy with a serious, heavy label he doesn’t deserve? And more importantly, why risk being wrongfully tagged as “the girl who cried rape,” when we’re not trying to say it was rape at all? We’re saying we don’t know what it was. We just didn’t like it. But by refusing to acknowledge the existence of these rape-ish situations, we’re continuing to subject ourselves to them indefinitely.

Feminismus ist lächerlich. Feminismus ist gefährlich. Es ist die ultimative Verbindung aus Narzissmus und Verantwortungslosigkeit. Es erlaubt kindischen Heulsusen , die weder menschliche Integrität noch Verantwortungsgefühl kennen, sich mächtig und im Recht zu fühlen und die Regeln zwischenmenschlichen Verhaltens zu bestimmen.

Wie lange soll das noch so weitergehen?

Advertisements

15 Gedanken zu “Narzisstische Heulsusen

  1. Hmm. Sex mit jemand weil es irgendwie albern scheint an dem Punkt auf Distanz zu gehen, Sex mit jemandem obwohl man gerade eher faul ist und der Freund viel weniger stressig ist, wenn man seinen Triebstau schnell abbaut…..

    Das scheint ziemlich normal. Aber wahrscheinlich bin ich da nicht genug sensibilisert.

    Gefällt mir

  2. “ Why risk wrongfully tagging a guy with a serious, heavy label he doesn’t deserve? “

    Im sogenannten ‚Westen‘ und auch anderswo gilt eine Vergewaltigung als eines der schlimmsten Verbrechen, die man einem anderen Menschen antun kann. Und Ihr ach-so-emanzipierten Damen der Schöpfung fühlt euch unwohl und seid unentschlossen, wie ihr mit einer Situation umgehen sollt.

    Also was machen?

    Zur Sicherheit vielleicht erstmal eine Atombombe zünden. Ihr Zerstört einfach alles, weil ihr „don’t know what it was. We just didn’t like it.“

    Btw.: „And more importantly, why risk being wrongfully tagged as “the girl who cried rape“

    Das ist natürlich viiiiiieeeeellllllll schlimmer, weil man hört ja immer wieder wie Frauen „who cried rape“ zu Sicherheit erstmal für ein paar Tage/Wochen eingesperrt werden. Und was Männer passiert? Pffftt…. EQUALTIY!!!!

    Also nochmal:

    Gefällt mir

  3. Ist das ein Blog oder eine öffentliche Institution? Wenn es ersteres ist, so what?

    „Wie lange soll das noch so weitergehen? “

    So lange bis jemand das Internet zensiert und alles wegmacht was ihm nicht gefällt und dieses eines der Dinge ist, die in diese Kategorie fallen.

    Gefällt mir

  4. Im Grunde genommen sehe ich da eine Dynamik (dazu gehören nämlich immer zwei), die man auch in Eltern-Kind Beziehungen manchmal findet, meistens sehr zum Schaden der häuslichen Harmonie.
    Es gibt Kinder, die verhalten sich so dass sie Aufmerksamkeit um jeden Preis bekommen, sebst wenn sie negativ ist, weil ihnen irgend etwas fehlt.
    Es gibt Kinder (und Erwachsene), die gehen immer weiter, je mehr die Grenzen sich nach hinten verschieben.
    Mir kommt es so vor, als würde das ganze einfach viel zu sehr aufgebauscht, auch in den Reaktionen.
    Oh da hat wieder Feministin x irgendwas komisches gesagt: Gleich 6839k mal bei Twitter und Facebook teilen, tausend hashtags und Reblogs usw. Damit bekommt es doch überhaupt erst diese Relevanz. Man könnte ganz sachlich darauf antworten wieso das Quatsch ist und es damit gut sein lassen.

    Gefällt mir

    • Es gibt Kinder (und Erwachsene), die gehen immer weiter, je mehr die Grenzen sich nach hinten verschieben.

      Das wäre dann die berühmte ‚Feminismus-als-Shittest‘-PickUpTheorie. 😀

      Das es dass in USA in eine Gesetzgebung schafft, nehme ich nun nicht an.

      Es ist immerhin einfach genug tatsächlich deutlich Nein zu sagen, wenn es nicht passt. Meiner Erfahrung nach wird das zwar leicht peinlich, aber peinlich geht vorbei, sobald das Blut aus dem Gesicht wieder im Körper ist und schlimmstenfalls wird man für zickig gehalten, was auch überstehbar ist.

      Gefällt mir

      • „Das wäre dann die berühmte ‘Feminismus-als-Shittest’-PickUpTheorie. “

        Wenn man es so sehen will. Es ist einfach ein Phänomen das überall passieren wird. Das kann überall passieren. Einem Chef, der zu viel durchgehen lässt bei Angestellten die das ausnutzen,bei Lehrern, bei Elteren, selbst bei Hundebesitzern. In dem Fall ist das Problem denke ich wirklich, dass alle nur kritisieren und sich empören statt es einfach in ein paar Sätzen klarzustellen, wieso das Quatsch ist und wieso es doof ist, sich nur immer weiter zu „passivisieren“.

        „Das es dass in USA in eine Gesetzgebung schafft, nehme ich nun nicht an. “

        Kann ich mir ehrlichgesagt auch nicht vorstellen.

        Gefällt mir

        • „In dem Fall ist das Problem denke ich wirklich, dass alle nur kritisieren und sich empören statt es einfach in ein paar Sätzen klarzustellen, wieso das Quatsch ist und wieso es doof ist, sich nur immer weiter zu “passivisieren”.“

          Mach ich doch 🙂

          Gefällt mir

  5. Die Analyse von feministischen Gedankengängen anhand typisch weiblicher Wesenszüge ist zutreffend.
    Allerdings fehlt mir da die nötige Schlußfolgerung.
    Sind nur Frauen hysterische Heulsusen, die sich wegen NICHTS verfolgt fühlen?
    Oder könnte das nicht auch für gewisse homosexuelle Lobbyisten gelten? Guck mal: http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/stoppt-schulverwaltung-lesung-von-bestseller-autorin-42219672.bild.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s